HUMOR HILFT HEILEN

HUMOR HILFT HEILEN, die Stiftung von Eckart v. Hirschhausen, ist der größte Unterstützer und Anbieter von Workshops für Pflegende mit dem Schwerpunkt auf Persönlichkeitsbildung, Resilienz und Humor. Mit Mitteln der Theaterpädagogik, der Kommunikationspsychologie und Reflektion in kleinen Gruppen wird in Gruppen mit je 15 Teilnehmern über mindestens 3 Stunden gearbeitet. Dabei wird die spielerische Freude im Kontaktaufbau, die Achtsamkeit und die eigene Seelenhygiene gestärkt. In Pilotprojekten mit mehr als 2500 Teilnehmern wird die Methodik wissenschaftlich evaluiert. Ziel der Stiftung ist es, diese Inhalte an den Pflegeschulen fest im Lehrplan zu verankern. Eine aktuelle Projektübersicht, Presseberichte, Filmbeiträge und Anträge auf www.humorhilftheilen.de

"Wenn die Lokführer oder die Piloten streiken, kommt man ein paar Tage nicht von A nach B. Aber wenn die Pflege streikt, kommt keiner mehr vom Bett aufs Klo. Und nach 12 Stunden ist jedem klar, was schlimmer ist.  Alle reden von „personalisierter Medizin“, sparen aber gleichzeitig am Personal. 

Wenn man als junger Arzt seine ersten Nachtdienste hatte, war die wichtigste Frage: welche Schwester hat mit dir Dienst. Der Wert von kompetenter Pflege und die gesammelte Erfahrung der Stations-Teams wird oft unterschätzt. Ich möchte alle Pflegenden in Deutschland ermutigen, sichtbarer zu werden, sich für die Gegenwart und die Zukunft Ihres Berufes zu engagieren und sich bewusst zu werden, wie wichtig auch Selbstfürsorge ist für alle, die für andere sorgen. Als Person und mit meiner Stiftung HUMOR HILFT HEILEN engagiere ich mich gerne für den Deutschen Pflegetag, damit jetzt und in Zukunft viele für diesen Beruf brennen ohne auszubrennen. Wenn man Humor verlieren kann, kann man ihn auch wiederfinden. Lachen ist die beste Medizin, für Patienten, Pflegende und Angehörige gleichermaßen." (Dr. Eckart von Hirschhausen)