Nadine-Michèle Szepan

Abteilungsleiterin Pflege beim AOK-Bundesverband, Berlin

Welche Perspektive der Pflege bringen Sie in den Programmbeirat ein?
Der AOK-Bundesverband vertritt die Interessen der AOK und ihrer 24 Millionen Versicherten. Mit einen Versichertenanteil von 50 Prozent unter den Pflegebedürftigen engagiert sie sich u.a. als größte Pflegekasse für eine qualitativ hochwertige Versorgung der Pflegeleistungsempfänger. Unser Blick richtet sich daher im Programmbeirat insbesondere darauf, die Aspekte der Pflegebedürftigen und der Pflegenden insgesamt, neben der Professionellen auch die der Informellen - einzubringen.

Was ist das Besondere an Ihrem Beruf, was ist Ihnen daran wichtig?
Das Besondere an meiner Tätigkeit ist, dass die Pflege ein so breites Spektrum bietet - von pflegenahen Leistungen in der Gesetzlichen Krankenversicherung, über die Eingliederungshilfe bis hin zur Sozialen Pflegeversicherung sowie Hilfe zur Pflege und kommunale Daseinsvorsorge. Pflege ist eben nicht nur Pflegeversicherung und auch nicht alleine auf die Gesetzliche Krankenversicherung zu fokusieren. Diese Vielfältigkeit in der Pflege haben nur kaum andere Bereiche im Gesundheitswesen.

Wichtig für unsere Arbeit ist, dass alle Anstrengungen in der Pflege darauf auszurichten sind, dass wir die Strukturen und Prozesse so weiterentwickeln und miteinander verknüpfen, dass sie den künftigen Anforderungen und Herausforderungen auch gerecht werden.

Was bedeutet der Deutsche Pflegetag für Sie und Ihre Arbeit?
Wir sehen im Deutschen Pflegetag eine große Chance, den interdisziplinären Dialog voranzubringen und Impulse für zukünftig notwendige Entscheidungen zu setzen.